Bevor Sie mit Färben starten, schützen Sie Ihre Arbeitsfläche mit Tüchern oder Zeitungspapier. Denn auch diese natürlichen Farben geben Flecken. Schauen Sie beim Kauf Ihrer Eier darauf, dass die Oberfläche möglichst glatt ist. Es ist wichtig, die gekochten Eier unversehrt sind, also keine Löcher oder Risse aufweisen. Ansonsten läuft die Farbe ins Innere des Eis.

Welches Gemüse und welche Beeren ergeben welche Farben?

Grün:           Spinat, Peterli, Brennnessel, kalter Matetee
Gelb:            Kurkuma, Johanniskraut, Birkenblätter
Orange:       braune Zwiebelschalen, Karotten
Rot:              Rotkraut, rote Zwiebelschalen, Randen
Blau:            Heidelbeeren, Holunderbeeren, schwarze Johannisbeeren
Braun:         Kaffee, schwarzer Tee

Vorbereitung

Zum Kochen der Zutaten nehmen Sie am besten eine alte Pfanne. Legen Sie einen Schöpflöffel oder grossen Suppenlöffel bereit. Zudem benötigen Sie ein Tuch oder ein Gitter, auf das Sie die gefärbten Eier zum Trocknen legen können. Zum Schluss weissen Essig (z. B. Apfelessig) und ein wenig Öl.

Wovon – wieviel?

Auf die richtige Menge kommt es an. Folgende Angaben gelten als Richtwerte: Nehmen Sie bei Beeren, Schalen und Blättern rund 100 Gramm, Kochzeit etwa eine Stunde, lassen Sie den Sud danach nochmals eine Stunde ziehen. Pro Gemüsesorte benötigen Sie ca. 200 Gramm, klein schneiden, Kochzeit 45 Minuten.

Das richtige Färben

  1. Waschen Sie vor dem Färben Ihre Eier gut und reiben Sie sie mit wenig Essig ein.
  2. Nun nehmen Sie die benötigte Menge Gemüse, Beeren oder Blätter und bereiten Sie sie fürs Kochen vor.
  3. Mischen Sie die Zutaten mit einem Liter Wasser und geben Sie einen Esslöffel weissen Essig bei. Lassen Sie das Gemisch gemäss obigen Angaben köcheln.
  4. Nun sieben Sie die festen Zutaten ab.
  5. Legen Sie die vorbereiteten Eier vorsichtig in den Farbsud. Am besten mit einer Kelle oder einem grossen Suppenlöffel.
  6. Lassen Sie den Eiern Zeit um sich zu verfärben – 20 bis 30 Minuten. Sie können je nach gewünschter Färbung die Zeit verkürzen oder verlängern.
  7. Nehmen Sie die Eier anschliessend vorsichtig heraus und legen Sie sie auf das bereitgestellte Gitter oder Tuch.
  8. Sobald die Eier trocken sind, können Sie sie mit etwas Öl einreiben. So bekommen sie einen schönen Glanz.

Gemusterte Eier

  • Nehmen Sie eine Kerze und tropfen Sie damit vor dem Eintauchen in den Farbsud Wachs aufs Ei. Hier nimmt das Ei keine Farbe an. Nach dem Färben einfach das Wachs abkratzen.
  • Möchten Sie gerne ein zweifarbiges Ei? Dann färben Sie es zuerst mit einer hellen Farbe. Nach dem Trocknen tragen Sie wie oben beschrieben Wachs auf und legen das Ei in eine dunklere Farbe.

Wir sind gespannt auf Ihre Werke!! Schicken Sie uns ein Foto Ihrer gefärbten Eier auf info@helveticcare.ch. Gerne veröffentlichen wir sie auf unserer Facebookseite.