Personen, die eine Covid-19-Erkrankung durchgemacht haben, leiden teilweise auch Wochen und Monate später noch unter Symptomen und dies unabhängig davon, ob sie einen schweren oder milden Verlauf hatten. Hierbei spricht man vom Post-Covid-Syndrom oder im englischen Sprachgebrauch von Long-Covid.

Symptome von Long-Covid

Eindeutig sind die Post-Covid-Symptome noch nicht beschrieben. Sie betreffen aber den gesamten Körper, von den Atemwegen über das Herz-Kreislaufsystem, die Haut, den Stoffwechsel oder die Muskulatur. So klagen die Betroffenen oft über chronische Müdigkeit, Herz- und Konzentrationsprobleme, Gedächtnisverlust, Schlaflosigkeit, Husten, Atemnot oder Beeinträchtigung des Geruchs- und Geschmackssinns.

Wissen über Post-Covid noch gering

Noch weiss man nicht sehr viel über das Post-Covid-Syndrom. Es fehlen Studien und Untersuchungen. Zudem ist das Bewusstsein in der Bevölkerung für die beschriebenen Langzeitfolgen noch sehr gering. Unter Medizinern ist man sich jedoch einig, dass es sehr wichtig ist, Personen mit einer Covid-19-Erkrankung breiter zu diagnostizieren. Hat man sich in der ersten Welle im Frühling 2020 vor allem auf die Lungenprobleme konzentriert, muss man nun unbedingt auch Herz, Gehirn, Nieren und die Gefässe miteinbeziehen.